Chemiestudierende 2016 – Die Anfängerzahlen

Wie jedes Jahr hat die GDCh auch die neusten Studienanfängerzahlen für Chemiestudierende 2016 veröffentlicht. Auf der Statistikseite der GDCh sind diese aktuellen Zahlen zu finden.

Ich habe auch in den letzten Jahren Artikel zu der Veröffentlichung geschrieben, z.B. zu den Anfängerzahlen 2015 oder in den Berufsaussichten für Chemiker 2017.

Die Anfängerzahl 2016 bleibt auf dem Niveau der Vorjahre (siehe Abbildung 1), während die Zahl der Promotionen seit 2007 steigt, jetzt auf über 2000 (Abbildung 2).

Timm_Haug_Abb_3.jpg
Abbildung 1: Studiengang Chemie: Studienanfänger im Diplom- und Bachelor-Studiengange (Quelle: GDCh | Chemiestudiengänge in Deutschland – Statistische Daten 2016)

Positiv ist, dass weniger Absolventen arbeitssuchend waren als noch 2015. Ungefähr ein Drittel geht in die chemische oder pharmazeutische Industrie, ein Fünftel macht laut den Angaben Postdoc im Inland.

Timm_Haug_Abb_7.jpg
Abbildung 2: Studiengang Chemie: Bestandene Promotionen (Quelle: GDCh | Chemiestudiengänge in Deutschland – Statistische Daten 2016)

Die nächsten Jahre

Wenn man ca. 10 Jahre bis zur fertigen Promotion rechnet und sonst alles gleich bleibt, dann bleiben die Promotionen ein paar Jahre auf dem Niveau und steigen dann weiter an. Aber das ist nur ein Blick in die Kristallkugel.

Auf alle Fälle ist vor allem die immer weiter steigende Zahl der Promovierten sehr interessant. Diese wird den Druck aus dem Arbeitsmarkt zumindest von der Angebotsseite her nicht rausnehmen, meine ich. Was meint ihr, liebe Leser?

3 Gedanken zu „Chemiestudierende 2016 – Die Anfängerzahlen“

  1. Wie man in Abb. 1 sieht, wird es besonders „spannend“ auf dem Arbeitsmarkt, wenn der Anfängerjahrgang von 2011 promoviert auf den Markt kommt. Das dürfte um 2020 rum sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.