Hohe Arbeitskosten in der Chemiebranche?

Der BAVC berichtet in seiner neuesten Impuls-Ausgabe über hohe Arbeitskosten in der Chemiebranche. Im Vergleich zu 2015 seien diese um 1,9 % auf 53.97 €/h gestiegen, was wohl 85.000 €/Jahr ausmacht. Zum Vergleich: Die Kosten in der Automobilindustrie lagen laut statista 2013 bei 48,4 €/h.

31,5 % dieses Betrags sind „zusätzliche Kostenbestandteile“ wie Sozialversicherung oder Altersvorsorge. Mir ist nicht so klar, was hier die Aussage ist.

Die Entgelte der Beschäftigten sind von 2012 bis 2016 um 8,6% gestiegen und treiben dadurch die Arbeitskosten nach oben.

Nach meiner Berechnung sind das 2,1 % Steigerung pro Jahr…Ich finde jetzt nicht, dass diese Steigerung zu hoch ist. Im

Hierzu empfehle ich auch meinen Post Gehaltsentwicklung tariflich bezahlter Chemiker von 2014.

Ein Gedanke zu „Hohe Arbeitskosten in der Chemiebranche?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu