Anfängerzahlen für Chemiestudiengänge 2017

Die jährliche GDCh-Auswertung zu den Studierendenzahlen für Chemiestudiengänge ist jetzt für 2017 erschienen. Für 2016 hatte ich an dieser Stelle schon berichtet.

Die Ankündigung der GDCh ist hier zu finden.

Die Zahlen der Chemiestudierenden

Wie schon im letzten Jahr bleibt die Anfängerzahl auf hohem Niveau stabil, ca. 7000 Personen haben ein Chemiestudium begonnen. Auch die Zahl der Promotionen hat sich wohl beim Stand von 2000 eingependelt, dieses Jahr markiert einen neuen Höchststand mit leicht höheren Werten als im Vorjahr. Im letzten Jahr hatte ich ja die Prognose gewagt, dass diese Zahl noch einige Jahre so hoch bleibt:

Wenn man ca. 10 Jahre bis zur fertigen Promotion rechnet und sonst alles gleich bleibt, dann bleiben die Promotionen ein paar Jahre auf dem Niveau und steigen dann weiter an. Aber das ist nur ein Blick in die Kristallkugel.

Das Fazit

Laut dem Artikel in den Nachrichten aus der Chemie haben es Berufseinsteiger weiter schwer, 11% der Absolventen sind stellensuchend, 20% befristet beschäftigt. Die Zahlen etwas besser als die von 2016, wie signifikant dieser Unterschied ist, weiß ich allerdings nicht.

Berufe 4.0 in der Chemie

Die Vereinigung für Chemie und Wirtschaft beteiligt sich an der Durchführung einer Umfrage zur Arbeitswelt von Chemikern und Chemieingenieuren.  Ziel der Umfrage ist es, ein Berufsbild und die Arbeitswelt des Chemikers in 5-10 Jahren zu formulieren.

Unter dem Link https://www.gdch.de/vcwberufe4 können sich interessierte Chemiker und Chemieingenieure bis 31.01.2018 beteiligen.

Zwei Fragen stehen dabei im Fokus. Wie werden Chemiker, Chemieingenieure und Verfahrenstechniker in 5-10 Jahren in Konzernen, Großunternehmen, Familienunternehmen und KMUs sowie außerhalb der Chemieindustrie arbeiten? Wie bereiten sich Hochschulen, Unternehmen und Akademiker auf die künftigen Anforderungen vor?

Die Umfrage wird gemeinsam von der VCW in der GDCh, der Hochschule Fresenius, PROCESSNET, VDI-GVC und Wiley-VCH durchgeführt.

Ich warte hier schon gespannt auf die Ergebnisse, die ich dann auch in meinem Post über Karrieremöglichkeiten für Chemiker berücksichtigen werde.

Neue Umfrage zur Jobsituation der Chemiker in Europa

Wie schon 2013 gibt es wieder eine Umfrage der EuCheMS zur Berufssituation der Chemiker in Europa. Unter http://www.euchems.eu/esec2 kann jeder interessierte Chemiker teilnehmen. Die Ergebnisse werden den Teilnehmern mitgeteilt.

Letztes Mal wurde auch ein frei zugängliches Paper zur Umfrage veröffentlicht, das unter  https://doi.org/10.1002/chem.201501364 zu erreichen ist.

Chemjobber hatte hierzu ein paar kritische Anmerkungen gemacht:

It seems goofy to report the salaries of chemists and chemical engineers together (it would be in the US, anyway, dunno about Europe.)

We have no idea how well this survey reflects the actual makeup of European chemists.

We have no idea how well this survey reflects the makeup of European chemical societies.

There was no attempt to understand who did not answer the survey. What was the response rate?

There was no description of the survey instrument. (Was it online or on paper?)

There was no explanation of responses removed from the survey or why, just that it was „rigid.“ We know that they focused on people who graduated in the last 15 years, but that they have a respondent who is 87 years old (did they throw that person out?).

Vielleicht werden diese in der nächsten Auswertung ja berücksichtigt. Ich finde es schon gut, dass sich jemand dieses Themas annimmt, natürlich wäre es schön, wenn auch offizielle Zahlen aus den Arbeitsagenturen und -ämtern berücksichtigt werden könnten. Falls es diese überall gibt…

Die Frist für die Teilnahme läuft übrigens nur noch bis zum 31. März 2017.

Gehaltsumfrage für Doktoranden

Die GDCh veranstaltet bis zum 30. Juni 2016 eine Doktorandenumfrage, die auch für Nichtmitglieder offen ist. Weitere Informationen und einen Link zur Umfrage gibt es hier.
Ich zitiere:

Liebe Doktoranden, bei dieser GDCh-Umfrage geht‘s ums Geld. Um Eurer Geld!

Wenn Ihr einen Abschluss in Chemie, Biochemie, Lebensmittelchemie etc. habt, zwischen 24 und 33 Jahre alt seid und zur Zeit in Deutschland promoviert, wollen wir von Euch wissen, wie Ihr Euren Lebensunterhalt bestreitet. Die Umfrage läuft ab sofort bis zum 30. Juni 2016, ist für GDCh-Mitglieder und Nichtmitglieder offen und selbstverständlich anonym.

Mit Eurer Hilfe möchten wir einen Überblick bekommen, wie Chemie-Doktoranden in Deutschland bezahlt werden, ob es genug Stellen für sie gibt und wie viele ohne ausreichende Finanzierung promovieren müssen. Vorausgesetzt, es machen so viele Doktoranden mit, dass wir eine solide Datenbasis haben, werden wir eine Zusammenfassung der Ergebnisse auf diesen Seiten und in den „Nachrichten aus der Chemie“ veröffentlichen.

Bitte beteiligt Euch an unserer Erhebung. Es dauert nur wenige Minuten und hilft uns, mehr über die finanzielle Situation von rund 10000 Chemiedoktoranden in Deutschland zu erfahren.

Der Direktlink zur Umfrage ist: https://de.surveymonkey.com/r/GDCh-Doktorandenumfrage

Also wenn Ihr Doktoranden in der Chemie seid oder kennt, die in Deutschland promovieren, verteilt das bitte!