Chemie-Nobelpreise 2019

Es ist spät, ich weiß. Und das halbe Internet hat schon über sie geschrieben, auch das ist mir bewusst. Aber ich denke, aufgrund der Wichtigkeit des Ereignisses muss ich das Thema auch aufgreifen: Endlich hat John B. Goodenough den Nobelpreis erhalten. Nachdem er jahrelang die inoffiziellen Nominationslisten angeführt hat, wurden seine Arbeiten gewürdigt, die zur Entwicklung von Lithium-Ionen-Akkus geführt haben. Der Fischblog z.B. hat auch dieses Jahr auf ihn getippt.

Solch große und langwierigen Entwicklungen kann heutzutage kein Forscher mehr alleine durchführen. Mit ihm wurden Akira Yoshino und M. Stanley Whittingham ausgezeichnet.

Trivia

Damit ist Goodenough bis dato der älteste Preisträger.

Und laut Frankfurter Rundschau ist er sogar in Jena geboren, also fast Deutscher :). Seine Eltern sind wohl zu seiner Geburt aus Oxford nach Deutschland, weil sie dachten, dass deutsche Ärzte besser darin seien, um einen Kaiserschnitt durchzuführen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu