Chemiker in den Vertrieb?

Vor ein paar Tagen hat Chemjobber eine Zuschrift aus C&EN zitiert, in der ein Chemiker über seinen Wechsel aus dem Labor in den Vertrieb berichtet hat. Ein Absatz hat mir gut gefallen: 

When I held my last lab position in 1989, I was always aware that in business parlance, R&D is a cost center, while sales and marketing are profit centers. Cost centers are expendable, underfunded, and typically have pay ceilings well below profit centers. Being fluent in math, we should all realize the importance of this equation and react accordingly. 

Ich frage mich, ob ich in einem Unternehmen arbeiten möchte, das seine Forschung so behandelt. Schließlich müssen Vertrieb und Marketing ja auch Produkte haben, die sie bewerben und verkaufen können. Die Kopplung vom Gehalt an den Umsatz lässt sich in der F&E so nicht machen, weil man Erfindungen nicht planen kann, aber schlussendlich kommen die Produkte, die den Umsatz machen, von dort. 

Aber wenn man auf Stellensuche ist, sollte man auch in der Richtung Vertrieb seine Augen offen halten, oft ist, wie im Artikel geschrieben, das technische Wissen eines Naturwissenschaftlers im Verkaufsgespräch vorteilhaft.