Entgeltatlas der Arbeitsagentur

Heute möchte ich Euch kurz ein Werkzeug der Bundesagentur für Arbeit vorstellen. Diese bietet unter https://entgeltatlas.arbeitsagentur.de die Möglichkeit, die Höhe von Entgelten nach Berufsgruppe, Altersgruppe und Geschlecht anzeigen zu lassen. Wenn gewünscht, kann man das auch noch nach Bundesland aufspalten.

Beispielsweise lag das Bruttomediangehalt für Chemiker in Bayern im Jahr 2018 bei 5804 Euro.

Unter https://blog.stellen-fuer-chemiker.de/statistiken/ findet Ihr jederzeit und laufend aktualisiert die Anzahl der bei der Arbeitsagentur gemeldeten arbeitslosen und arbeitsuchenden Chemikern.

Wenn Ihr selbst auf der Suche seid, könnt ihr unter https://blog.stellen-fuer-chemiker.de/stepstone-jobs-auf-karte/ die bei StepStone in Deutschland verfügbaren Jobs für Chemiker auf einer Karte ansehen.

Schulungen vom Arbeitsamt

Langsam arbeite ich meine Blog-Altlasten auf: In den Nachrichten aus der Chemie vom Mai diesen Jahres wurde auf Seite 591 ein Bericht über Weiterbildungen und Seminare der Bundesagentur für Arbeit veröffentlicht, der sich kritisch mit dem Nutzen dieser Seminare für promovierte Chemiker auseinandersetzt.

Das Fazit war, dass der Nutzen stark von der Qualität des Kurses abhängt. Am Ende ist noch ein schönes Zitat:

Es stellt sich die Frage, wie sinnvoll es ist, perfekt auf ein Vorstellungsgespräch vorbereitet zu sein, wenn die Einladung zu diesem fehlt. Denn das ist die Hürde, die Berufseinsteiger nehmen müssen.

Dieser Artikel hat in den folgenden Heften zu Diskussionen geführt, da zum einen darauf hingewiesen wurde, dass gut vernetzte Chemiker schon vor dem Abschluss ein Stellenangebot haben könnten, während andere Personen gegenteilige Erfahrungen machen mussten.

Ich persönlich war zwar übergangsweise auch ein halbes Jahr bei der Agentur für Arbeit registriert, aber ein Seminarangebot habe ich nicht erhalten. Wer von Euch hat damit schon Erfahrungen gemacht? Schreibt gerne einen Kommentar!