Vorbereitung einer Gehaltsverhandlung

Da zumindest bei mir momentan Gehaltsverhandlungen anstehen, habe ich mich im Internet etwas schlau gemacht, was zu beachten ist.

Zunächst sollte man sich informieren, wieviel Geld andere Leute in vergleichbarer Position verdienen. Hier kann die GDCh-Gehaltsumfrage helfen, aber nur, wenn man als GDCh-Mitglied selbst mitmacht. Eine ähnliche Umfrage wird vom VAA unter seinen Mitgliedern durchgeführt.

Für tarifliche Angestellte habe ich mir die Mühe gemacht, die Lohnsteigerungen über die Jahre nachzuvollziehen.

Ansonsten muss man in seinem Netzwerk nachfragen oder versuchen, brauchbare Zahlen aus dem Internet zu bekommen. Da das Gespräch über Gehälter in Deutschland eher ein Tabuthema ist, kann sich das aber als schwierig erweisen.

Zur Vorbereitung einer Gehaltsverhandlung selbst ist im Internet viel zu finden, z.B. auf sueddeutsche.de. Dort wird empfohlen, gut vorbereitet zu sein und „Selbst-Marketing“ zu betreiben.

Auch wird empfohlen, Zusatzleistungen anstatt mehr Gehalt zu fordern, weil dann für den Arbeitgeber die Lohnnebenkosten wegfallen. Man muss sich aber darüber im Klaren sein, dass dann auch keine Rentenbeiträge abgeführt werden und zukünftige Gehaltserhöhungen sich nicht auf dieses Geld auswirken.

Das manager-magazin schreibt, dass man sich nicht zu große Hoffnungen machen sollte, Gehaltssteigerungen seien meistens im einstelligen Bereich, außer man wechselt die Firma oder steigt in der Hierarchie nach oben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu