Bezahlung von Postdocs

Vorbild USA?

Wie Chemjobber berichtet, sollen Postdocs (unter anderen) ihre Überstunden bezahlt bekommen, wenn sie weniger als 47476 $ verdienen.. Das entspricht momentan 42.364 €. Überstunden sind dann alles, was über 40 Stunden pro Woche herausgeht. Als ich das gelesen habe, habe ich mich gefragt, was ein Postdoc ohne Stipendium in Deutschland verdient.

Situation in Deutschland

Angenommen, ein Postdoc verdient nach TV-L E13 (West), dann bekommt er in Stufe 1 ein Monatsbruttogehalt von 3438,28 € und eine Sonderzahlung von 1719,14 €, also als Gesamtbrutto 42978,50 €. Normalerweise wird man nach 12 Monaten in Stufe 2 hochgestuft, was ein Bruttogehalt von 3816,32 € und einer Sonderzahlung von 1908,16 € (Gesamt 47704 €) bedeutet (Quelle: http://oeffentlicher-dienst.info). Stimmt das ungefähr, liebe Leser?

Von einer Abrechnung der Überstunden habe ich aber noch nichts gehört.

Die Bruttogehälter zwischen Deutschland und den USA sind insofern schlecht vergleichbar, weil unterschiedliche Steuersysteme und Sozialabgaben zutreffen. In Ländern wie Spanien sind die Gehälter für Postdocs übrigens meist deutlich geringer.

Stipendien

Neben der Bezahlung nach TV-L gibt es noch die Möglichkeit, den Postdoc-Aufenthalt durch ein Stipendium zu finanzieren. Der DFG bezahlt z.B. für einen ledigen und kinderlosen Postdoc in Deutschland 2000 Euro (Quelle: Stipendienrechner des DFG, Stand 20. Mai 2016).

Weitere Möglichkeiten für ein Stipendium hat die FH Köln zusammengetragen unter https://www.th-koeln.de/mam/downloads/deutsch/forschung/stipendienbrosch%C3%BCre_fhk.pdf. Viele Stipendien für deutsche Postdocs sind für Auslandsaufenthalte gedacht, es gibt auch einige Programme für ausländische Postdocs, die nach Deutschland kommen wollen, z.B. die Postdoc-Programme der Humboldt-Stiftung. Hier konnte ich allerdings die Förderhöhe nicht herausfinden.