Weekly summary of German chemistry jobs

This week, I found 200 open positions for chemists at the German Federal Employment Agency, 135 at Monster, 1105 at Stepstone, and 693 at Indeed.de.

Data from the German Federal Employment Agency hints to a ratio of 5.9 jobseekers per one chemistry job in January, unfortunately it is worse for experts: we have a 10:1 ratio (I guess a diploma/dissertation in chemistry qualifies one as an expert). The numbers did not change a lot in February.

I also did a couple (1, 2, 3, 4) of posts featuring new job openings, mainly picked from one of the mayor job markets mentioned above. 

In the future I will try do run an English summary of my posts every Friday. Have a good week-end, all of you! 


Jobs für organische und makromolekulare Chemiker 16.03.2012

  • Tesa in Offenburg sucht einen promovierten Chemiker aus der physikalischen, technischen oder makromolekularen Chemie, bzw. einen Materialwissenschaftler. Aufgabe ist die Weiterentwicklung technischer Klebebänder. Klingt sehr interessant. 
  • Evonik und Wacker suchen Betriebsassistenten, bei Evonik gibt es wenige konkrete Anforderungen,  Wacker möchte Kenntnisse im Silikonbereich, Berufserfahrung ist immer wünschenswert.
  • Die HELM AG in Hamburg braucht einen Chemiker für die Formulierungsentwicklung im Pflanzenschutz mit einigen Jahren Berufserfahrung. 

Falls ich interessante Stellen übersehen habe, könnt ihr diese gerne als Kommentar posten oder über Twitter @stellenfuerchem schicken. 

Jobs für analytische Chemiker 15.03.2012

Ingenieurmangel

Die Bild-Zeitung berichtet vom Ingenieurmangel. In Deutschland fehlen wohl schon über 100.000 Ingenieure, vor allem im Maschinen- und Fahrzeugbau. (Link vom Stern)

Laut der Statistik des Arbeitsamts vom Januar sind diese Stellen vor allem auf Fachkräfte-Ebene zu suchen. (berufe-heft-kldb2010-d-o-xls.xls auf der Webseite der Arbeitsagentur. Blatt 1.3 P173)

Leider kenne ich die genaue Einteilung nicht, aber ich denke doch, dass ein Diplomingenieur nicht als Facharbeiter geführt wird. Falls ich mich irre, bitte ich um Kommentare. 

Bayer muss Nexavar abgeben

Wie die FTD gestern berichtete, erteilte die indische Regierung gestern eine Zwangslizenz für das Krebsedikament Nexavar von Bayer. Bayer bekommt eine geringe Lizenzgebühr.  Auf Derek Lowes Blog “In the Pipeline” wird zwar vermutet, dass Bayer nicht viel Umsatz mit dem Medikament in Indien gemacht hat, trotzdem alarmiert dies die Branche, da weitere Enteignungen folgen können. 

Tägliche Stellenübersicht 14.03.2012

Heute stelle ich ein paar weitere neue Stellen von http://www.monster.de vor. 

Tägliche Stellenübersicht

von http://www.indeed.de

Jobbörsencheck

Auf der Jobbörse der Arbeitsagentur gibt es 200 offene Stellen für Chemiker – allgemeine Chemie. Bei Monster gibt es 135 Chemiker-StellenStepstone findet für “Dipl. Chemiker” 21 Stellen, für Chemiker/in sind es 1105 StellenUnd auf Indeed.de gibt es 693 Stellen für Chemiker, davon 39 “neue”

Leider werden viele  Stellen bei der Arbeitsagentur von Zeitarbeitsfirmen veröffentlicht (154), 59 sind aus der Chemie/Pharma/Biotechnologie-Branche. Bei Monster sind 50 Stellen für Ingenieure, 69 für naturwissenschaftliche Forschung. Die 1105 Stepstone-Stellen beinhalten 307 Stellen aus der Forschung, Entwicklung & Wissenschaft.

Die Indeed-Stellen breche ich nicht herunter, da Indeed eine Metasuchmaschine ist und dort wohl die vorher genannten Jobs wieder auftauchen würden.

C7W5TU7QZKTP

Arbeitsmarktdaten für die Chemie im Januar 2012

Laut den offiziellen Arbeitsmarktdaten nach Berufen gab es in der Chemie im Januar 2012 8776 Arbeitslose, davon 1952 Experten. Das sind 5,7% bzw. 4,6% weniger als 2011. 

Dem stehen 2430 gemeldete Arbeitsstellen entgegen, davon 320 für Experten. Das heißt, pro Stelle gibt es 3,6 Arbeitslose, bzw. 6,1 für Experten.

Schaut man sich an, wieviele Leute eine Stelle suchen, also 14422 insgesamt und 3211 Experten, kommt man auf ein Verhältnis von 5,9 Suchenden pro Stelle und für Experten auf 10 Suchende pro Stelle. 

Das heißt, dass es allgemein in der Chemie keinen Fachkräftemangel zu geben scheint. 


Die Bezeichnung Experte kommt aus der Klassifikation der Berufe 2010, die ich nicht durchgearbeitet habe, ich habe einfach angenommen, dass ein promovierter Chemiker ein Experte ist.